Sozialpsychologie und Politische Psychologie

Leitung und Homepage

Simon, Prof. Dr. Bernd
Homepage der Arbeitseinheit

Was ist Sozialpsychologie?

Forschungs- und Lehrgegenstand der Sozialpsychologie ist das menschliche Erleben und Verhalten im Kontext sozialer Interaktion mit anderen Individuen bzw. innerhalb bzw. zwischen Gruppen. Die Forschung stützt sich dabei auf eine Vielzahl verschiedener empirischer Methoden. Dazu gehören insbesondere Laborexperimente aber auch Befragungs- und Interviewstudien. Neben der Grundlagenforschung, in der sich die Sozialpsychologie mit Themen wie Einstellungen, Vorurteile, Aggression, Altruismus und Gruppenverhalten beschäftigt, werden auch Fragestellungen mit anwendungsbezogenem Schwerpunkt (z.B. Lösung von sozialen Konflikten zwischen Gruppen) bearbeitet.

Was ist Politische Psychologie?

Politische Psychologie beschäftigt sich mit politischen Phänomenen aus psychologischer – und insbesondere sozialpsychologischer – Perspektive. In diesem Sinne kann Politische Psychologie als ein Bereich der Angewandten Sozialpsychologie aufgefasst werden. Als relativ junge Disziplin bedient sich die Politische Psychologie einer Vielzahl von Theorien und Methoden nicht nur aus der Sozialpsychologie sondern auch aus der Politikwissenschaft, Soziologie, Philosophie, Anthropologie und Geschichtswissenschaft. Die Arbeit der Politischen Psychologinnen und Psychologen kann sowohl quantitativ und statistisch ausgerichtet sein, als auch qualitativ und narrativ. Themen, die im Mittelpunkt dieser Arbeiten stehen, sind u. a. Gerechtigkeit, Macht, Konflikte zwischen Gruppen, Protest, öffentliche Meinung sowie sozialer und politischer Wandel.

Was ist Evaluation?

Viele Disziplinen der Psychologie beschäftigen sich mit der Entwicklung und Verbesserung von Programmen oder Interventionsmaßnahmen (z.B. Entwicklung von sozialen Programmen zur Verbesserung der Lebensbedingungen in sozial benachteiligten Stadtgebieten, Entwicklung von Programmen zur Integration von Zuwanderern). Diese Programme und Interventionsmaßnahmen müssen während und nach ihrer Entwicklung auf ihre Wirksamkeit hin überprüft werden, d.h. es muss der Nachweis erbracht werden, dass die durchgeführten Maßnahmen tatsächlich die von dem Programm verfolgten Ziele erreichen (z.B. Verbesserung der Lebensbedingungen). Dementsprechend meint Evaluation, dass mit Hilfe von wissenschaftlichen Forschungsmethoden und -techniken die Wirksamkeit von Programmen und Interventionsmaßnahmen überprüft und somit die evidenzbasierte Beurteilung und Auswahl sozialer und psychologischer Interventionsmaßnahmen ermöglicht wird.