Diplomandenkolloquium

Voraussetzung für die Anmeldung zur Diplomarbeit ist u.a. die attestierte Teilnahme an mindestens 15 Exposés anderer Diplomarbeiten. Teilnahmebescheinigung Diplomandenkolloquium.

Die Vorstellung des Exposés im Diplomandenkolloquium setzt das Vordiplom voraus, jedoch keine spezifischen Leistungen aus dem Hauptstudium. Das gehaltene Exposé ist Voraussetzung für die eigentliche Anmeldung zur Diplomarbeit und für die endgültige Vergabe des Themas. Das Deckblatt des Exposés, aus dem das Datum der Präsentation hervorgehen muss, muss bei der Anmeldung der Diplomarbeit vollständig unterschrieben abgegeben werden! Ein vollständiges Exposé muss zudem in der Institutsbibliothek hinterlegt werden. Die Vorstellung des Exposés im Diplomandenkolloquium ist eine Prüfungsleistung. Wenn der zugeteilte Termin ohne triftigen Grund nicht wahrgenommen wird, gilt dies als ein Fehlversuch. Nach der Vorstellung des Exposés gibt es keine Frist, innerhalb derer die Anmeldung zur Diplomarbeit spätestens erfolgt sein muss. Das Exposé darf höchstens 10 Seiten umfassen (Zeilenabstand 1,5), einschl. der Literaturangaben und exklusive Deckblatt.

Link zu den Seiten des Diplomandenkolloquiums mit weiteren Erklärungen und Materialien

Hinweise zum Exposé-Terminen außerhalb des Diplomandenkolloquiums

In Ausnahmefällen können Exposés außerhalb der regulären Termine des Kolloquiums in der Arbeitsgruppe vorgestellt werden. Dieser Termin sollte grundsätzlich für Zuhörer im Hauptstudium zugänglich sein. In manchen Fällen ist der Ausschluss der Öffentlichkeit möglich (z.B., wenn Studenten im Hauptstudium für die Durchführung des Versuchs benötigt werden). Bei Terminen außerhalb des regulären Kolloquiums ist daher vorab ein schriftlicher Antrag an Herrn Otte zu stellen, der Ort, Datum und Zeit des Termins enthält. Die Informationen werden dann auf den Aushängen zum Diplomanden-Kolloquium bekannt gegeben. Außerdem ist der Antrag nach Kenntnisnahme durch die Terminkoordinatorinnen vom Vorsitzenden des Prüfungsausschusses zu genehmigen. Im Antrag sollte die Information enthalten sein, ob der Termin für Zuhörer öffentlich ist bzw. welche Gründe für den Ausschluss der Öffentlichkeit sprechen. Soweit anwendbar gelten die allgemeinen Regelungen.