Grundsätzliche Informationen aus dem Prüfungsamt

Bitte kontrollieren Sie daher immer in der vom Institut bekanntgegebenen Frist für die Abmeldung von Prüfungen, ob alle Prüfungsanmeldungen erstellt wurden. Bei Unstimmigkeiten wenden Sie sich bitte SOFORT ans Prüfungsamt.

Wenden Sie sich bitte in BAFoeG-Angelegenheiten,wegen des Vordiploms und wegen Notenbescheinigungen an Frau Gegner

Lehrangebot zur Rechtspsychologie am Institut für Psychologie der CAU Kiel

Das Lehrangebot im Fachbereich Rechtspsychologie wird infolge der Emeritierung von Prof. Köhnken und der Wegberufung von Prof. Bliesener nicht wie bisher aufrechterhalten werden können. Das Institut ist bestrebt, das Basismodul "Rechtspsychologie" (HBM 4) aufrechtzuerhalten.

Eine Bitte an alle Studierenden, die sich an den Studien- und Prüfungsausschuss (SPA) wenden möchten

Bitte geben Sie künftig Anträge jeder Art an den Studien- und Prüfungsausschuss oder Widersprüche, die Sie natürlich nach wie vor an den Vorsitzenden Herrn Prof. Dr. Konradt richten, im Prüfungsamt (PA) ab. Ob Sie persönlich vorbeikommen, den Briefkasten im 3. Stock oder den Postweg an sich nutzen möchten, ist Ihnen überlassen. Das PA leitet Ihre Anliegen schnellstmöglich zur weiteren Bearbeitung an den SPA weiter.

Offizieller Noten-Bekanntgabetermin

Der Studien- und Prüfungsausschuss des Institutes für Psychologie (SPA) gibt bekannt, dass er mit sofortiger Wirkung einen für alle Prüfungsergebnisse des Studienganges Diplom-Psychologie verbindlichen Notenbekanntgabetermin festlegt: es handelt sich jeweils um den Tag, der sich aus dem letzten Tag des aktuellen Prüfungszeitraumes plus der Addition von 4 Wochen ergibt.

Beispiel : Der letzte Tag des 1. Prüfungszeitraumes des SoSe 2014 ist der 31.07.2014. 4 Wochen später ist der 29.08.2014 Für Sie als Studierende bedeutet dieser Termin, dass Sie zu diesem Zeitpunkt über alle Noten des 1. Prüfungszeitraumes online informiert sein sollten. Ausnahmen sind natürlich eventuelle Prüfungen, die erst nach dem 31.07.2014 stattgefunden haben. Im Falle von z. B. Widersprüchen ist mit diesem Notenbekanntgabetermin der Beginn der Widerspruchsfrist (diese beträgt 4 Wochen) eindeutig festgelegt und allen bekannt . Über diesen Termin werden Sie ab sofort zumindest während der Abmeldefristen und danach unterrichtet, wenn Sie sich im Online-Portal einloggen und Ihre Prüfungsergebnisse aufrufen. Sie bestätigen die Unterrichtung durch Ihr Häkchen bei den AGB.

E-Mail-Adresse noch aktuell?

Ab dem Wintersemester 2012/13 werden vom PA standardmäßig die stu-E-Mail-Adressen (stuXXXXX@mail.uni-kiel.de) verwendet. Bitte berücksichtigen Sie dies beim Abruf Ihrer Mails und überprüfen Sie diese regelmäßig. Im Studinet erfahren Sie außerdem, wie Sie eine Weiterleitung ihrer Mails von einem Stu Konto auf ein Konto Ihrer Wahl einrichten können.

Informationen zu Lehrveranstaltungen des laufenden Semesters

Wenn im LSF/QIS/POS noch keine Informationen zu Lehrenden oder Räumen vorliegen, lohnt sich u. U. ein Blick ins univIS. Die Aktualisierungen werden immer zuerst im univIS vorgenommen. Hier sind auch z. B. Klausurtermine und –orte sichtbar, bevor Sie diese erst im eigentlichen Abmeldezeitraum im LSF/QIS/POS sehen können. Bitte schauen Sie vor Veranstaltungsbeginn noch einmal in das Online-Vorlesungsverzeichnis und vergewissern Sie sich über die Angaben zu Ihrer Veranstaltung.

Wenn in QIS/LSF/POS etwas nicht funktioniert

Sie wollen sich in QIS/LSF etwas ansehen, sich an- bzw. abmelden und bekommen eine Fehlermeldung? Bitte schreiben Sie sofort eine Mail an das Prüfungsamt und nicht erst nach mehreren Tagen, vor allem wenn es um Fristen geht! Die Mail sollte Ihren Namen, Matrikelnummer, Beschreibung, was Sie machen wollten, und auf jeden Fall !! die FEHLERMELDUNG !! enthalten.

Prüfung der Voraussetzungen zu den Veranstaltungen

Das System prüft bei der Anmeldung die Voraussetzungen NICHT!! Dies übernimmt das Prüfungsamt (= PA). Wo die Voraussetzungen nicht erfüllt sind, wird die entsprechende Anmeldung u. U. schon während der Anmeldephase für Lehrveranstaltungen storniert. Bitte melden Sie sich in einem solchen Fall nicht einfach wieder an, sondern ziehen Sie die akutelle Prüfungsordnung (Anhänge 3 und 4) zu Rate. Sollten Sie hier keine Antwort finden, nehmen Sie gern Kontakt zum PA auf.

Diejenigen, die bei der Prüfung der Voraussetzungen für die Veranstaltungsanmeldung übersehen wurden, diese jedoch nicht erfüllen, können trotzdem nicht an den entsprechenden Klausuren teilnehmen.

Bitte prüfen Sie während der Abmeldephase von Prüfungen (NICHT VORHER) genau, ob Sie für alle Prüfungen angemeldet sind, an denen Sie teilnehmen möchten oder müssen, und setzen sich mit dem PA in Verbindung, wenn etwas nicht stimmt.

Versäumnis einer Prüfung wegen Erkrankung

Die Verfahrensweise bei Versäumen einer Prüfung ist festgelegt. Sie benötigen das Rücktritts- und das Attestformular (beide verfügbar unter "Formulare & Materialien" auf der Institutsseite). Das Attestformular muss vom Arzt ausgefüllt werden und zusammen mit dem Rücktrittsformular innerhalb von 4 Werktagen (Wochenenden und Feiertage nicht mitgerechnet), den Tag der Prüfung inbegriffen, im PA (es gilt der Eingangsstempel) vorliegen.

Achtung: Eine "Krankschreibung", wie sie z.B. einem Arbeitgeber vorgelegt wird (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung oder auch "gelber Schein"), wird nicht akzeptiert!

 

Sobald das Attest in POS eingetragen ist, sehen Sie die entsprechende Klausur in QIS/LSF nicht mehr unter Ihren angemeldeten Prüfungen.

WechslerInnen von anderen Unis ins 5. Fachsemester

Das Prüfungsamt benötigt eine Anerkennung des Vordiploms, wenn es denn schon erreicht wurde, auch wenn dieses bereits von der Zulassungstelle anerkannt wurde. Ansonsten können für Prüfungen des Hauptstudiums keine Anmeldungen erstellt werden. Dies gilt auch für WechslerInnen, die eine Anerkennung Ihres Bachelor-Abschlusses oder für Teile eines Bachelor-Studiums haben und mit Auflagen fürs Hauptstudium zugelassen worden sind. Das Prüfungsamt muss möglichst am Semesterbeginn über diese Anerkennungen bzw. die Auflagen informiert werden. Die Anerkennungen formuliert Frau Parpart.

Antrag an den SPA auf Wertung einer Prüfungsleistung ohne vorherige Anmeldung

07.09.2016

Hauptfachstudierende der Psychologie können vor Prüfungen, an denen sie teilnehmen möchten, bei denen sie aber nicht angemeldet sind, einen vorbereiteten Antrag an den SPA zur Wertung ihrer Prüfungsleistung stellen. Das Formblatt, das Sie zu diesem Zwecke unterschreiben, enthält den Passus, dass Sie eine schriftliche Begründung nachreichen, warum Sie nicht zur Prüfung angemeldet waren. Der SPA behält sich vor, diesen Anträgen nach Prüfung stattzugeben oder sie abzulehnen.

 

Anträge ohne schriftliche Begründung können nicht bearbeitet werden!

 

Nach wie vor gilt: wer die Voraussetzungen für die jeweilige Prüfungsleistung nicht erfüllt, darf nicht an der Prüfung teilnehmen.

Nachweise und Bescheinigungen im Prüfungsamt

07.09.2016

Sie erhalten im PA folgende Bescheinigungen/Nachweise/Zeugnisse:

  • Vordiplom (Frau Gegner)
  • Transcript of records, ToR
  • Vorläufige Notenbescheinigung (ab 4 bestandenen Hauptstudiums-Modulen)
  • BAFoeG-Bescheinigungen und -Anschreiben (Frau Gegner)
  • Diplomarbeits-Bescheinigung (Diplomarbeit ist mit mind. 4,0 bestanden)
  • Diplomzeugnis, - urkunde

Wiederholung von Modulprüfungen

  1. Eine nicht bestandene Prüfung kann höchstens zweimal wiederholt werden - danach ist sie endgültig nicht bestanden und ein erfolgreicher Abschluss des Studiums damit nicht möglich.
    (Prüfungsordnung §22 (1): "Nicht bestandene Prüfungen im Rahmen eines Moduls mit Ausnahme der Diplomarbeit können höchstens zweimal wiederholt werden.")
    Die Diplomarbeit kann nur einmal wiederholt werden.
    (Prüfungsordnung §21 (8): "Die Diplomarbeit kann bei einer Bewertung, die schlechter als 'ausreichend' (4,0) ist, einmal wiederholt werden."
  2. Um eine Prüfung wiederholen zu können, müssen Sie zur regulären Prüfung angemeldet gewesen sein. Wiederholt werden kann also nur eine nicht bestandene oder durch ärztlich attestierte Krankheit versäumte Prüfung. Melden Sie sich von einer regulären Prüfung ab, oder werden aufgrund nicht erfüllter Voraussetzungen nicht zur Prüfung zugelassen, können Sie nicht an der Wiederholungsprüfung teilnehmen.
  3. Bei einer Prüfung, die nicht bestanden wurde, oder zu der der Studierende nicht erschienen ist, entsteht ein Fehlversuch. Die Teilnahme an der nächsten regulären Prüfung ist dann Pflicht: die Prüfung muss spätestens in der nächsten Prüfungsperiode wiederholt werden, also sobald die Prüfung im Zusammenhang mit der nächsten Durchführung der Veranstaltung wieder angeboten wird - bei jährlich angebotenen Veranstaltungen also im nächsten Jahr. Tritt der Studierende diese Prüfung nicht an, verwirkt er seinen Prüfungsanspruch.Dies ist gleichbedeutend damit, dass der Studierende endgültig durch die Prüfung gefallen ist, sein Psychologiestudium in Kiel also beendet ist.
    (Prüfungsordnung §22 (2): "Die Wiederholung einer Prüfung soll [...] spätestens in der nächsten möglichen Prüfungsperiode erfolgen. Der Prüfungsanspruch erlischt bei Versäumnis der Wiederholungsfrist, es sei denn, die Kandidatin oder der Kandidat hat das Versäumnis nicht zu vertreten.")
  4. Bei Rücktritten von der Prüfung mit ärztlichem Attest erhöht sich die Versuchszählung nicht. Handelt es sich dabei um den ersten Prüfungsversuch, ist nicht vorgeschrieben, wann die Prüfung wiederholt werden muss. Dies kann bei einer vorgezogenen Wiederholungsprüfung (vgl. 7.), bei der nächsten regulären Wiederholungsprüfung, oder später geschehen.
  5. Bei einer Wiederholung der Prüfung in der nächsten regulären Prüfungsperiode entfällt i.d.R. die Anwesenheitspflicht. Die Veranstaltung muss dann nicht erneut besucht werden, obwohl sich dies aufgrund sich u.U. ändernder Inhalte empfiehlt. Bitte halten Sie Rücksprache mit dem verantwortlichen Dozenten! (Prüfungsordnung §18 (5) "Die Anwesenheitspflicht gilt in der Regel nicht bei Wiederholungsprüfungen." Beachten Sie, daß dieser Passus nicht bei der Abmeldung von einer Prüfung gilt.)
  6. Sind Studierende zur Teilnahme an der regulären Wiederholungsprüfung verpflichtet, weil sie die ursprüngliche Prüfung nicht bestanden haben oder ohne Attest nicht erschienen sind, erfolgt die Anmeldung zur Wiederholungsprüfung i. d. R. per Pflichtanmeldung durch das Prüfungsamt. Die Kontrolle der erfolgreichen Anmeldung liegt jedoch in der Verantwortung der Studierenden.
  7. Unabhängig von der nächsten Prüfungsperiode können Dozenten vorgezogene Wiederholungsprüfungen (z.B. zu Beginn des folgenden Semesters) anbieten. Diese müssen nicht wahrgenommen werden, um den Anspruch auf Wiederholung der Prüfung aufrechtzuerhalten. Dies empfiehlt sich allerdings, um das Studium nicht zu verzögern, etwa wenn weiterführende Veranstaltungen das Bestehen dieser Prüfung voraussetzen.
    (Prüfungsordnung §22 (3): "Wenn der Inhalt einer Prüfung dies erlaubt, kann die Prüferin oder der Prüfer schon in der ersten oder zweiten Vorlesungswoche des auf die Prüfung folgenden Semesters die Gelegenheit zu einer Wiederholung der Prüfung anbieten.")
  8. Bevor Sie an einer vorgezogenen Wiederholungsprüfung teilnehmen, sollten Sie kritisch prüfen, ob sich die Voraussetzungen zum Bestehen der Prüfung gegenüber dem ersten Versuch tatsächlich verbessert haben. Vergessen Sie nicht, dass Ihnen insgesamt höchstens drei Versuche zum Bestehen einer Prüfung zur Verfügung stehen.
  9. Wird an einer vorgezogenen Wiederholungsprüfung teilgenommen und diese nicht bestanden, ist dies eine von zwei möglichen Wiederholungen einer Prüfung gewesen. Für §22 (1) der Prüfungsordnung (die maximal zulässige Anzahl von Prüfungswiederholungen) ist es also gleichgültig, ob die Wiederholung einer Prüfung eine vorgezogene war oder eine Wiederholung innerhalb der nächstmöglichen regulären Prüfungsperiode.
  10. Für vorgezogene Wiederholungsprüfungen müssen Sie sich selbst manuell anmelden, eine automatische Anmeldung erfolgt nicht. Die relevanten Fristen für die An- und Abmeldung zu vorgezogenen Wiederholungsprüfungen finden Sie hier.