Informationen und Hinweise zur Diplomarbeit

Zeitplan

Die Prüfungsordnung (PO) vom 21.07.06 sieht eine Regelstudienzeit für das Hauptstudium von 5 Semestern vor, wobei das 5. Semester im Hauptstudium (9. Fachsemester) für das Absolvieren der Diplomarbeit reserviert ist. Unter Beachtung von §21 der PO und der Beschreibung des Moduls D ergibt sich für den die Diplomarbeit betreffenden Zeitplan folgender Regelfall:

  • 5.-8. Fachsemester: Teilnahme am Diplomandenkolloquium
  • 7. Fachsemester: Themensuche und inhaltliche Vorbereitung des Themas der Diplomarbeit
  • 8. Fachsemester: Exposé im Diplomandenkolloquium: Vorstellung des Themas der Diplomarbeit
  • 8. Fachsemester (Ende): Anmeldung zur Diplomarbeit beim Prüfungsamt (=Antrag auf Vergabe des Themas)
  • 9. Fachsemester: Schreiben der Diplomarbeit 9. Fachsemester (Ende): Persönliche Abgabe der Diplomarbeit im Prüfungsamt
  • Späterer Antrag auf Zulassung zur Diplom-HauptprüfungWird der Antrag auf Vergabe des Themas der Diplomarbeit später als beschrieben gestellt, so erhöhen sich die Angaben der Semesterzahlen entsprechend. Abweichungen können sich dabei durch eine frühere Abgabe der Diplomarbeit ergeben.

Hinweise zu Anforderungen

Gemäß Diplomprüfungsordnung Psychologie ist mit der Diplomarbeit der Nachweis zu erbringen, dass innerhalb einer vorgegebenen Frist ein psychologisches Problem selbstständig nach dem Standard wissenschaftlicher Arbeit theoretisch und empirisch bearbeitet werden kann. Auswertungsorientierte Arbeiten auf der Basis bereits von externer Seite konzipierter und durchgeführter Studien kommen i.d.R. als Diplomarbeiten nicht in Frage. Eine Befreiung von der Selbständigkeitsforderung bzgl. Konzeption und Datenerhebung sollte daher nur in begründeten Ausnahmefällen erfolgen. Eine eigenständige Datenerhebung ist keine notwendige Voraussetzung für die Anfertigung einer Diplomarbeit. Allerdings wird die Qualität der Daten, auch wenn diese von Dritten (z.B. einem größeren Forschungsprojekt) bezogen werden, in der Bewertung der Arbeit berücksichtigt.

 

Durch die Diplomarbeit sollen die Studierenden zeigen, dass sie in der Lage sind, innerhalb einer gegebenen Frist eine psychologische Fragestellung selbständig mit wissenschaftlichen Methoden theoretisch und empirisch zu bearbeiten sowie schriftlich darzustellen. Es sind nur solche Themen für Diplomarbeiten zu vergeben, die innerhalb von 6 Monaten sinnvoll zu bearbeiten sind.

Betreuung und Begutachtung der Diplomarbeit

Eine Diplomarbeit benötigt immer zwei GutachterInnen.

Nach Prüfungsverfahrensordnung PVO §11(3) gilt: 

  • „Die Erstgutachterin oder der Erstgutachter muss - im Fall der Masterarbeit eine Hochschullehrerin oder ein Hochschullehrer oder eine Privatdozentin oder ein Privatdozent und - im Fall der Bachelorarbeit mindestens eine Promovierte oder ein Promovierter sein. Die Zweitgutachterin oder der Zweitgutachter muss gemäß §4(2) prüfungsberechtigt sein. Die Gutachterinnen oder Gutachter sind grundsätzlich Mitglieder der zuständigen Fakultät. Sofern triftige Gründe vorliegen, kann der Prüfungsausschuss bei der Bestellung einer der Gutachterinnen oder Gutachter von dem Erfordernis der Fakultätszugehörigkeit absehen.“ 
  • Eine Masterarbeit ist einer Diplomarbeit fachlich gleichgestellt.
  • Die Betreuerin oder der Betreuer einer Arbeit ist gleichzeitig Erstgutachterin oder der Erstgutachter, also Prüferin oder Prüfer.
  • Nach PVO §4(2): Zu Prüferinnen und Prüfern dürfen grundsätzlich nur Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer und Privatdozentinnen und Privatdozenten bestellt werden. Der Prüfungsausschuss kann auch andere Personen zu Prüferinnen und Prüfern bestellen, sofern sie für Bachelorstudiengänge mindestens einen Bachelorabschluss und für Masterstudiengänge mindestens einen Masterabschluss oder jeweils eine mindestens gleichwertige Qualifikation besitzen.
  • Abschlüsse, die außerhalb der Psychologie erworben wurden, erkennen wir in der Regel nicht als gleichwertig an.

Externe Diplomarbeiten

Eine der beiden prüfenden Personen kann extern betreuend tätig werden, es wird in diesem Fall aber weiterhin ein/e interne Prüfer/in für die Benotung verlangt (siehe Betreuung und Begutachtung von Diplomarbeiten). Diese/r Prüfer/in muss im Fall einer externen Diplomarbeit allerdings ein/e Professor/in sein.

Diplomandenkolloquium

Voraussetzung für die Anmeldung zur Diplomarbeit ist u.a. die attestierte Teilnahme an mindestens 15 Exposés anderer Diplomarbeiten. Teilnahmebescheinigung Diplomandenkolloquium.

Die Vorstellung des Exposés im Diplomandenkolloquium setzt das Vordiplom voraus, jedoch keine spezifischen Leistungen aus dem Hauptstudium. Das gehaltene Exposé ist Voraussetzung für die eigentliche Anmeldung zur Diplomarbeit und für die endgültige Vergabe des Themas. Das Deckblatt des Exposés, aus dem das Datum der Präsentation hervorgehen muss, muss bei der Anmeldung der Diplomarbeit vollständig unterschrieben abgegeben werden! Ein vollständiges Exposé muss zudem in der Institutsbibliothek hinterlegt werden. Die Vorstellung des Exposés im Diplomandenkolloquium ist eine Prüfungsleistung. Wenn der zugeteilte Termin ohne triftigen Grund nicht wahrgenommen wird, gilt dies als ein Fehlversuch. Nach der Vorstellung des Exposés gibt es keine Frist, innerhalb derer die Anmeldung zur Diplomarbeit spätestens erfolgt sein muss. Das Exposé darf höchstens 10 Seiten umfassen (Zeilenabstand 1,5), einschl. der Literaturangaben und exklusive Deckblatt.

Link zu den Seiten des Diplomandenkolloquiums mit weiteren Erklärungen und Materialien

Hinweise zum Exposé-Terminen außerhalb des Diplomandenkolloquiums

In Ausnahmefällen können Exposés außerhalb der regulären Termine des Kolloquiums in der Arbeitsgruppe vorgestellt werden. Dieser Termin sollte grundsätzlich für Zuhörer im Hauptstudium zugänglich sein. In manchen Fällen ist der Ausschluss der Öffentlichkeit möglich (z.B., wenn Studenten im Hauptstudium für die Durchführung des Versuchs benötigt werden). Bei Terminen außerhalb des regulären Kolloquiums ist daher vorab ein schriftlicher Antrag an Herrn Otte zu stellen, der Ort, Datum und Zeit des Termins enthält. Die Informationen werden dann auf den Aushängen zum Diplomanden-Kolloquium bekannt gegeben. Außerdem ist der Antrag nach Kenntnisnahme durch die Terminkoordinatorinnen vom Vorsitzenden des Prüfungsausschusses zu genehmigen. Im Antrag sollte die Information enthalten sein, ob der Termin für Zuhörer öffentlich ist bzw. welche Gründe für den Ausschluss der Öffentlichkeit sprechen. Soweit anwendbar gelten die allgemeinen Regelungen.

Anmeldung zur Diplomarbeit

Die Anmeldung zur Diplomarbeit erfolgt persönlich im Prüfungsamt. Sie ist gleichzeitig der Antrag auf endgültige Vergabe des Themas durch den Studien- und Prüfungsausschuss. Alle Module des Hauptstudiums müssen zuvor absolviert worden sein. Bei der Anmeldung muss ein Exemplar des vollständig ausgefüllten Exposé-Deckblattes im PA hinterlegt werden. Dieses muss jeweils von beiden PrüferInnen und dem/der Vorsitzenden des Diplomandenkolloquiums unterschrieben sein. Auch auf dem Anmeldeformular für die Vergabe des Themas (im Prüfungsamt erhältlich oder auf der Homepage des Institutes unter "Formulare und Materialien") sind Unterschriften der der Prüfenden vorgesehen - bitte beachten!

Anmeldeformular zur Diplomarbeit

Genauer Zeitpunkt der Anmeldung zur Diplomarbeit 

Der Studien- und Prüfungsausschuss hat am 09.06.2010 beschlossen, dass es keinen für alle Studierenden gemeinsamen Anmeldezeitpunkt zur Diplomarbeit gibt. Die Anmeldung kann erfolgen, sobald die Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

Dauer der Diplomarbeit

Nach der Anmeldung stehen 6 Monate zur Verfügung, um die Diplomarbeit zu erstellen und abzugeben. Auf Antrag kann der Prüfungsausschuss die zur Verfügung stehende Bearbeitungszeit um bis zu 3 Monate verlängern, wenn zwingende Gründe dafür vorliegen. Der Antrag muss begründet und von einer Stellungnahme der Betreuenden begleitet werden.

Vorzeitige Abgabe der Diplomarbeit

Prüfungsausschuss hat am 09.06.2010 beschlossen, dass eine Diplomarbeit auch vor Ablauf der 6 Monate nach Anmeldung abgegeben werden kann. Hierfür bedarf es keines besonderen Antrags. Jedoch muss aus formalen Gründen zwischen Anmeldung des Themas und Abgabe der Diplomarbeit ein Tag liegen.

Abgabe der Diplomarbeit

Der Studien- und Prüfungsausschuss hat am 09.06.2010 beschlossen, dass es keinen für alle Studierenden gemeinsamen Anmeldezeitpunkt zur Diplomarbeit gibt. Die Anmeldung kann erfolgen, sobald die Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

Bitte beachten Sie, dass nur das Prüfungsamt Ihre Diplomarbeit (unabhängig von der Form) an Ihre PrüferInnen weitergibt. Sie haben bei der Anmeldung der Arbeit im Prüfungsamt ausreichend Informationen darüber erhalten, wie eventuell mit einer pdf zu verfahren ist und wie viele gedruckte Exemplare Sie abgeben müssen, und Sie haben eine Kopie Ihres Anmeldeformulares erhalten, auf der diese Dinge vermerkt sind.

Bitte halten Sie sich an die verabredeten Details. Formale Fehler im Prüfungsverfahren, die sich aus der Nichtbeachtung der im Prüfungsamt getroffenen Absprachen ergeben, gehen zu Ihren Lasten.

Korrekturzeit, Urkunde & Zeugnis & Exmatrikulation

Die Bewertungsfrist für Diplomarbeiten beträgt 4 Wochen. Weitere 2 Wochen werden benötigt, um Zeugnisse und Urkunden auszustellen. Seit Anfang des SoSe 2016 gilt, dass das Zeugnisdatum dem Abgabedatum der Diplomarbeit entspricht. Zeugnis und Urkunde werden durch das Prüfungsamt ausgegeben, nur persönlich oder gegen Vollmacht, nicht per Post. Für die Aushändigung der Unterlagen ist der ausgefüllte Entlastungsschein notwendig. Entlastungsschein (Laufzettel) Sobald Sie das Zeugnis in Händen halten, können Sie sich mit einer beglaubigten Kopie davon im Studierendensekretariat exmatrikulieren.

Bestehen und Wiederholen der Diplomarbeit

Die Diplomarbeit ist bestanden, wenn sie mit mindestens "ausreichend" (4,0) bewertet wurde. Die Prüfungsleistung gilt auch dann als "nicht ausreichend" wenn sie nicht innerhalb der vorgesehenen Frist erbracht wird. Die Diplomarbeit kann einmal wiederholt werden, wenn sie nicht bestanden wurde.

Inhaltlich verbundene Diplomarbeiten

Diplomarbeiten können auch im Themenverbund vergeben werden. Dann ist zu gewährleisten, dass jede/r Diplomand/in ein einzelnes abgrenzbares Thema übernimmt. Dies ist dann der Fall, wenn das Thema auch dann bearbeitet und als Diplomarbeit angenommen werden kann, wenn ein Mitglied der Arbeitsgruppe ausfallen sollte.

Bescheinigung über das Bestehen der Diplomarbeit

Sollte bereits vor der endgültigen Bewertung der Diplomarbeit eine Bescheinigung benötigt werden, dass die Diplomarbeit prinzipiell bestanden wurde und damit das Studium beinahe abgeschlossen ist (z.B. im Rahmen von Bewerbungen etc), so kann diese Bescheinigung im Prüfungsamt angefragt werden. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass (1.) die Diplomarbeit bereits abgegeben wurde und beiden Prüfern vorliegt und dass (2.) beide Prüfer nach erster Durchsicht gegenüber dem Prüfungsamt schriftlich (z.B. per E-Mail) erklären, dass die Arbeit mit mindestens 4.0 bewertet werden wird.

Entlastungsschein

Wichtige Insider Informationen zum Entlastungsschein (Stand 13.12.2017)

  • Holen Sie sich zuerst die Unterschrift aus der Testothek, bevor Sie zu Frau Ehmke gehen
  • Herr Zietlow muss vorher per Mail kontaktiert werden um einen Termin zu vereinbaren